Influenza-Impfung 2021/2022

WICHTIGSTE SCHUTZMASSNAHME IST DIE IMPFUNG

 

Die „echte“ Grippe – auch Influenza genannt – wird durch Viren verursacht: Schlagartig treten hohes Fieber, heftige Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen auf. Lebensbedrohliche Komplikationen wie eine Lungenentzündung sind möglich.

Gegen die Grippeviren gibt es eine Schutzimpfung. Sie ist die beste Maßnahme, um sich und andere vor einer Erkrankung zu schützen.

 

WER SICH IMPFEN LASSEN SOLLTE

 

Das Robert Koch-Institut empfiehlt die Grippe-Impfung insbesondere für Personen, die bei einer Infektion mit den Grippeviren ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf haben. Zu diesen Risikogruppen gehören:

  • Personen über 60 Jahre
  • Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen (z.B. chronische Krankheiten der Atmungsorgane, Diabetes)
  • Schwangere
  • Personen mit häufigem Kontakt zu anderen Menschen im Beruf 
  • Beschäftigte im Gesundheitswesen

Wenn Sie zu einer der Risikogruppen zählen, übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten für die Impfung. Einige gesetzliche Krankenkassen bezahlen die Impfung auch für Versicherte, die nicht zu den Risikogruppen gehören.

 

Die Grippeschutzimpfung erfolgt auch in der Impfsaison 2021/2022 mit einem Vierfach-Impfstoff, der sich aus der jeweiligen, von der WHO aktuell empfohlenen Antigenkombination zusammensetzt.

 

Gesetzlich Krankenversicherte ab einem Alter von 60 Jahren sollen sich in der kommenden Impfsaison 2021/2022 mit einem Hochdosis-Impfstoff gegen die saisonale Influenza impfen lassen können. 

Im Vergleich zu „normalen“ Influenza-Impfstoffen enthält der inaktivierte, quadrivalente Hochdosis-Impfstoff die vierfache Antigenmenge. Ältere Menschen sprechen in der Regel auf Influenza-Impfstoffe nicht so gut an wie jüngere, da das Immunsystem mit zunehmenden Alter schwächer wird. Die erhöhte Antigenmenge soll bei dieser Personengruppe eine verbesserte Immunantwort bewirken.

In Deutschland ist aktuell ein hochdosierter Grippeimpfstoff verfügbar (Efluelda®). Dieser ist bislang für Erwachsene ab 65 Jahren zugelassen. Allerdings wird eine Zulassungserweiterung für Personen ab 60 Jahren erwartet.

 

Aktuell ist der "normale" Vierfach-Impfstoff in der Praxis vorrätig, die Lieferung des Hochdosis-Impfstoffes wird erwartet.